Seiten

Dienstag, 14. Februar 2012

 ich atme ein, atme aus versuche mir selbst zu zureden. ich hasse es eingengt zu sein. ich stehe in der Straßenbahn., um mich herum lauter menschen, so enge so wenig luft, ich sehe keinen an, niemand soll in mein hässliches Gesicht schaun. amy winehouse singst weiter in meinem Ohr. ich atme,atme. ich muss mich beruhigen. ich sehe keinen an.sie engen mich ein. die menschen um mich rum. sie lachen, reden. ich schau weg, denke nach. denke an den nachmittag im Mai zurück wie ich ganz normal auf dem Sitzplatz saß in der bahn und da stiegen diese Mädchen ein. Sie waren zu dritt, die typischen Proll Schlampen. ich hasse diese Mädchen. Plötzlich machten sie mich dumm an, ich wusste nicht was ich sagen sollte. die eine trat mir auf den Fuß, fest. ich tat als wäre nichts. schaute weg. sie laberten weiter. ich versuchte sie zu ignorieren, die eine riss mir die Tasche aus der Hand. ich sprang auf nahm die tasche und stieg aus. sie lachten.  oder als ich in der Stadt war und mich plötzlich diese weib ansprach sie sagt irgendwas ich verstand es nicht, sie guckte zu ihren Freunden und alle lachten. alle guckten mich an. ich bin weggegangen. oder als ich mich ganz normal in Facebook einloggte und das fand über mich und ein anderes Mädchen "a" : 

" ach, die bitches müssen gemobbt werden. " der dreck der schule"  haha, sie denken auch noch sie wären schön, guck die dir doch an ich meine hahaa." haha solche behinmderten bitches, wieso gibt es solche Leute."   undso weiter undso weiter undsoweiter.  da waren noch ganz andere sachen aber die schreib ich jetzt nicht hier.
oder als ich an dem diestag im November in die Klasse kam und alle ganz laut gerufen haben "hure", hure,hure"  überall beleidiungen dachten die, ich höre das nicht. ich habe fast angefangen zu weinen. aber ich habe mich zusammengerissen.  oder da war ich erst 11 ich bin ganz normal mit dem Fahrad gefahren wollte mit einer freundin reden, bei ihr stand so ein Typ " plötzlich sagte er haha die hässliche, mit der bist du befreundet"  er redete immer mit seinen freunden über mich, wenn ich ihn sah habe ich mich immer versteckt.
 tausende andere dinge fallen mir noch ein. aber das wären zu viele Sachen. das weiß keiner was ich geschrieben habe  hier. KEINER ich rede nicht darüber wie oft ich gedemütigt werde. und das ich es hasse in die Stadt zu gehen oder Bahn zu fahren. ich scheiß opfer.


Kommentare:

  1. He, süsse. Irgendwie finde ich mich in diesem Text wieder. Ich wurde auch immer gedemütigt und traue mich gar nicht mehr. Der normale Akt einkaufen zu gehen ist Horror, aber das sage ich niemanden. Ich schaeme mich wirklich mich anderen in dem Punkt anzuvertrauen und denen zu sagen, das mir alles in der Öffentlichkeit schwer faellt und jede blick, ob er freundlich ist, ist egal, für mich demütigend ist und ich ihn sofort falsch auffasse.
    Die anderen verstehen sowas nicht, aber ich weiß genau was du meinst. Du bist damit nicht alleine, ich weiß genau was du meinst.. Ich weiß,. Irgendwann schaffen wir das und irgendwann wird alles wieder gut. Aber bis dahin muss sicher viel Zeit vergehen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wow. danke für den langen Kommentar.
      oh ja ich hasse jeden Blick ich habe dann das Gefühl das sie mich abschätzen, abwerten wie einen Gegenstand oder so davon könnte ich kotzen. ich würde niemals alleine in die stadt gehen und auchh zu zweit ist das albtraum. naja. es wird seine zeit brauchen.

      Löschen
  2. würde mich über gegenseitiges regelmässiges lesen freuen:)
    http://janineschlumpf.blogspot.com/

    AntwortenLöschen